Samstag 10.10.2009 16:37 Uhr
Schadstoffübung - Tankwagenunfall in Kaltenleutgeben
teilnehmende Mannschaft: 10 Mann
eingesetzte Fahrzeuge: RLF, KDO 1
Übungsziel:Der Schadstoffzug Mödling bestehend aus den Feuerwehren Wr. Neudorf, Perchtoldsdorf und Breitenfurt soll im Zuge dieser Übung, gemeinsam mit der Feuerwehr Kaltenleutgeben die Zusammenarbeit im Vergleich zur letzten Übung im Oktober letzten Jahres optimieren. Die Feuerwehr Kaltenleutgeben ist die erst eintreffende Feuerwehr und soll die Erstmaßnahmen für das gestellte Szenario (Verkehrsunfall eines PKW mit einem Schadstofftransporter und einer im PKW eingeklemmten Personen) bewältigen. Der Schadstoffzug soll die Dekontamination der Einsatzkräfte, dass Abdichten des lecken Tankwagens sowie der Bach- bzw. Kanaleinläufe und das Umpumpen des Tankwagens durchführen.
Die Inhalte der Übung:Von den Kräften der FF Kaltenleutgeben wurde die Menschenrettung unter schweren Atemschutz durchgeführt, sowie der Brandschutz sichergestellt. Die Kräfte der FF Perchtoldsdorf errichteten und betrieben gemeinsam mit der FF Breitenfurt den Dekoplatz. Weiters wurde von einem Schutzstufe 3 Trupp der FF Perchtoldsdorf der lecke Tankwagen abgedichtet. Die FF Wr. Neudorf baute eine Pumpenlinie für das Umpumpen des Schadstoffes (Formaldehyd) auf und brachte diese unter Schutzstufe 3 zum Einsatz. Ein Schutzanzugtrupp der FF Breitenfurt unter Schutzstufe 2 dichtete einen großen Wasserablauf mittels Rohrdichtkissen ab.
Betreffend der Zusammenarbeite aller Einheiten konnte festgestellt werden, dass der Schadstoffzug Mödling in der bestehenden Zusammensetzung optimal funktioniert und die Einsatzkräfte sich bis auf wenige Spezialtätigkeiten bestens ergänzen.